Meldungen rund um das Reisen - Berlin, Europa und die Welt

Wo gibt es die besten Berliner Currywürste?

Die besten Tipps und Infos rund um die Berliner Currywurst und Tipps wo es die besten Berliner Currywurst Imbiss-Buden gibt.

Berliner Currywurst  / Nr. 31572192
Berliner Currywurst | ©: Robert Neumann - Fotolia

Die Currywurst: eine typisch Berliner Spezialität

Seit mehr als 60 Jahren gibt es mittlerweile die Currywurst. Und seit Jahrzehnten zählt die Wurst mit der scharfen Sauce, die es in zahllosen regionalen Variationen gibt, zu den beliebtesten Gerichten der Deutschen. Manchen gilt die Currywurst sogar als regelrechtes Kulturgut, wie die Gründung des Currywurstmuseums in Berlin anno 2010 belegt. Dabei handelt es sich bei der Currywurst, die offiziell von Herta Heuwer am 4. September 1949 erfunden wurde, eigentlich um ein aus der Not geborenes Produkt im Nachkriegsdeutschland.

Die Currywurst ist so beliebt, dass sie sogar im Programm "Kabarett und Currywurst" der Stachelschweine die Theaterbühne nun erobert hat.

Eine Wurst ohne Darm

Weil Naturdärme in den Jahren nach dem Krieg knapp und entsprechend teuer waren, experimentierte Max Brückner in seiner Fleischerei in Johannesgeorgenstadt damit, eine Wurst ohne Darm herzustellen. Anfang 1948 gründete er einen Fleischereibetrieb in Berlin und perfektionierte die Herstellung der sogenannten "Spandauer ohne Pelle". Zu seinen ersten Kunden gehörte auch Hertha Heuwer, die in Berlin-Charlottenburg an der Ecke Kant-/Kaiser-Friedrich-Straße eine Imbissbude betrieb, verkaufte dort die neue Wurst.

Die Kombination von Wurst und Sauce

Schließlich experimentierte Hertha Heuwer mit Tomatenmark, Worcestershiresauce, Curry, sowie diversen anderen Zutaten, um eine neue Sauce zu kreieren, die sie zusammen mit der Wurst verkaufen wollte. Ihre Spezial-Sauce "Chillup" ließ sie im Februar 1958 als Wort-/Bildmarke beim Deutschen Patentamt eintragen. Die Currywurst bescherte ihr einen ungeahnten Erfolg: Sie konnte in ein Ladenlokal am Stuttgarter Platz umziehen, wo sie rund um die Uhr geöffnet hatte und zu einer festen Institution wurde.

Der Currywurst-Streit

In den 1990er Jahren entbrannte ein heftiger Streit, ob die Currywurst nun in Berlin oder in Hamburg erfunden worden war. Ausgelöst wurde diese Auseinandersetzung von der Novelle „Die Entdeckung der Currywurst“ aus der Feder von Uwe Timm. Er schrieb die erste Currywurst der fiktiven Person Lena Brücker zu, welche die erste Currywurst bereits 1947 zubereitet haben soll. Als historisch belegt gilt jedoch Hertha Heuwer als Erfinderin der Currywurst.

Ein variantenreiches Gericht: die Currywurst

Geliebt wird die Currywurst in ganz Deutschland, wobei sie jedoch in den verschiedenen Regionen unterschiedlich zubereitet wird. Als bekannteste Variationen gelten die Berliner und die Ruhrpott-Currywurst.

Die Berliner Currywurst

Die typische Berliner Currywurst wird aus Würsten mit und ohne Darm zubereitet. Bei den Würsten mit Darm handelt es sich um Brühwürste aus Schweine- gelegentlich auch Rindfleisch, die leicht geräuchert wurden und eine leichte Ähnlichkeit mit Bockwürsten haben. Den Wollwürsten ähnlich sind die weißlichen Würste ohne Darm, die weder geräuchert noch gepökelt werden. Sie werden in einer Fettwanne gebraten und vor dem Servieren üblicherweise in mundgerechte Stücke geschnitten. Einige Imbissbuden schneiden sie jedoch nur einmal durch und geben in jede Hälfte einen Holzpieker.

Vor dem Servieren wird die Currywurst mit der Sauce übergossen und großzügig mit Currypulver bestreut. Wünscht der Gast die Currywurst scharf oder extrascharf, wird die Wurst außerdem mit Cayennepfeffer, aber auch mit getrockneten Chilischoten serviert. Die Sauce wird an den meisten Imbissständen selbst hergestellt, sodass der Gast an jedem Stand ein anderes Geschmackserlebnis hat.

Als typische Beilage für die Berliner Currywurst gilt ein Brötchen. Der Grund: Damit lässt sich die Sauce hervorragend aufsaugen. Zur Currywurst wird in Berlin entweder eine Schrippe oder eine Scheibe Toastbrot gegessen. eine weitere beliebte Beilage sind Pommes, die gern rot/weiß, also mit Ketchup und Mayonnaise, gegessen werden.

Die Ruhrpott-Currywurst

Anders als in Berlin wird die typische Ruhrpott-Currywurst aus einer Bratwurst zubereitet, die etwas kräftiger gewürzt ist. Wer die Currywurst scharf liebt, bekommt sie im Ruhrpott mit Cayennepfeffer, keinesfalls mit Chili serviert. Die Vielfalt an Saucen, die zur Currywurst serviert werden, ist im Ruhrgebiet größer als in Berlin: Nicht unüblich ist die Currywurst mit Schaschliksauce, Zigeunersauce oder Jägersauce. Statt in Form mundgerechter Stücke wird die Currywurst im Ruhrgebiet mit einem speziellen Currywurst-Schneider in Scheiben geschnitten.

Die beliebtesten Currywurstbuden in Berlin

Eine sehr gute Zusammenstellung wo es in Berlin die besten Currywurst-Imbisse finden Sie auf Pointoo.

Schmidt´s Imbiss ist seit über 40 Jahren eine Berliner Institution an der Königsberger Straße.

Die Curry Bude in Wedding ist bekannt für ihre zahlreichen verschiedenen Currywurst-Kreationen.

In fünf Schärfegraden von "himmlisch" bis "höllisch" bietet Konnopke´s Imbiss die Currywurst an.

Curry 36 am Mehringdamm ist ein angesagter Treffpunkt für Clubgänger und Prominente.

Bis zum Sonnenaufgang wird im Curry 195 die Currywurst stilvoll auf Porzellantellern serviert.

Scharfe und deftige Mixturen bietet der Curry Pilz in Spandau die Currywurst an.

Extravagante Extras wie die Currywurst mit 23karätigem Goldstaub bietet Goldkörri in Schöneberg an.

Schon morgens um 5.30 Uhr gibt es bei Langes Imbiss in Tegel frische Currywurst.

Ab 22 Uhr bietet Krasselts in Steglitz einen Mengenrabatt auf die Currywurst.

Gourmet-Currywürste im fünf Saucen- und Brotvarianten stehen im Dom Curry in Berlin-Mitte auf der Speisekarte.

Alles Bio ist auch für die Currywurst bei Witty´s in Schöneberg Programm.

Curry mit Biss bietet den Gästen die originale Berliner Currywurst.

Mit dem Slogan "Berlins schärfster Imbiss" wirbt der Imbiss Curry & Chili in Wedding.

Zur Bratpfanne in Steglitz gilt als eine der ältesten Imbissbuden in Berlin.

Hausgemachte Sauce gibt es bei Curry 7 in Kreuzberg zur Currywurst mit Pommes. Die scharfen Zwiebeln gibt es gratis dazu.

Curry 122 in Berlin-Mitte empfiehlt sich nach einer Bartour ebenso wie nach dem Einkaufsbummel.

Die orientalisch angehauchte Tomatensauce gilt als große Spezialität bei Bier´s am Kurfürstendamm.

Currywurst und verschiedene Grillspezialitäten gibt es bei Currywurst Berlin & Friends in Wilmersdorf.

Der Frittiersalon im Friedrichshainer Kneipenkiez bietet die Currywurst aus Bioprodukten.

Kudamm 195 am Kurfürstendamm gilt als Promitreff, wo die Currywurst gern mit Champagner oder Sekt serviert wird.

Im Deutschen Currywurst Museum in Berlin Mitte erfahren die Besucher Wissenswertes über die Berliner Spezialität, die sie hier auch verkosten können.

Wer nicht nur Currywurst essen möchte der findet in der Rubrik Restaurants & Kneipen - Essen & Trinken ein paar weitere Tipps um die Berliner Küche kennenzulernen.

Juli 2014

Weitere Informationen und Meldungen rund um Berlin ab 2011, ab 2013, ab 05.2014, ab 2015, ab 2016, ab 2017.

Berlin Sehenswürdigkeiten, Reise und Insider Tipps

Berlin ist immer eine Reise wert

[ © Das Copyright liegt bei www.berlin-travel-sightseeing.com | Berlin Sightseeing - Reisetipps und Sehenswürdigkeiten]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.berlin-travel-sightseeing.com